Soziale Medien in der Ausbildung integrieren – schön und gut. Nur wie?

In vorhergehenden Artikeln haben wir bereits nach den verschiedenen Fähigkeiten gefragt, die notwendig sind, um soziale Medien in der beruflichen Ausbildung oder vielleicht sogar im Berufsalltag einsetzen zu können. Diese Fähig- und Fertigkeiten gilt es zudem natürlich, den Azubis zu vermitteln. Aber nicht jede Projektphase in der Ausbildung eignet sich auch gleichermaßen dazu, Twitter, Facebook oder Blogs einzusetzen oder den Umgang damit zu üben.

Der Schwerpunkt im KOMMIT-Projekt liegt im Potenzial der sozialen Medien für die Bewältigung von Lern- und Arbeitsaufgaben in den IT-Berufen. Daher erfolgt die Ausdifferenzierung der bereits genannten Fähigkeiten wie des „Erstellens von Informationen“ anhand eines typischen Projektes in der Berufsausbildung der FachinformatikerInnen. Wir zeigen mithilfe eines charakteristischen Geschäftsprozesses, an welchen Stellen im Rahmen des Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzerwerbs [1] der konkrete Einsatz von sozialen Medien denkbar wäre.

Weiterlesen

Advertisements

Social Media auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2014

Wer an den aktuellen Entwicklungen von Informations- und Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen interessiert ist, konnte die MKWI zum regen Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nutzen. Vom 26.-28.02.2014 diskutierten ca. 600 Teilnehmer in Paderborn über die Zukunft der digitalen Gesellschaft. Das KOMMIT Team war gleich mit zwei Vorträgen zum Thema Social Media und dessen Einsatz in Unternehmen vor Ort.

Christina Di Valentin (DFKI) und Michael Schmidt (IMC) stellten die Ideen, Konzepte, Anwendungsfälle und technischen Innovationen des Sozialen Navigators vor. Der Soziale Navigator ist eine Webplattform, welche Auszubildenden die Chancen, Risiken und Fertigkeiten zur zielgerichteten Nutzung von Social Media im Berufsalltag näher bringt und Lehrern und Ausbildern Informationen und Methoden zur Vermittlung von Social Media Fertigkeiten im Ausbildungsprozess aufzeigt.

Anton Bißbort und Christina Di Valentin (beide DFKI) stellten die Konzeption und Evaluation eines Collaborative Filtering-Algorithmus vor, der bei der Generierung von Such- und Empfehlungsergebnissen kurzfristige Interessensänderungen von Nutzern berücksichtigt. Dieser Algorithmus soll im Rahmen des Sozialen Navigators zum Einsatz kommen, da insbesondere Lernszenarien von einer häufigen Interessensänderung geprägt sind.

Aber nicht nur das KOMMIT Team rückte das Thema Social Media in den Fokus auch zahlreiche andere Teilnehmer präsentierten sich mit interessanten Beträgen in diesem Umfeld.

Wer mehr über die Konferenz erfahren möchte, findet detailierte Informationen auf der Webseite, im Tagungsband und das Veranstaltungsvideo auf YouTube.

 

Social Web-Kompetenz: Was ist das eigentlich und wofür brauche ich es?

Um sich in einer (Arbeits-)Welt mit immer kürzerer Halbwertszeit von Wissen, immer lauter geforderter Selbständigkeit beim Lernen, immer mehr Teamarbeit und globaler Kollaboration zurecht zu finden – braucht es da nicht vor allem die Fähigkeit, im Informationsdschungel zu überleben? KOMMIT bildet die einzelnen Bestandteile dieser Fähigkeit in einem Modell ab.

Weiterlesen

Für wen und worüber schreiben wir hier – und wer sind wir?

Sie sind der Meinung, IT-Azubis müssten zukunftsorientierter lernen? Wie geht man mit dem Social Web um, wie findet man dort relevante und glaubwürdige Informationen, sortiert sie, stellt sie für andere neu zusammen? Wie schafft man es eigentlich in diesem Informationswust, sich fachlich auf dem Laufenden zu halten? Welche Social Web-Tools kann man für was einsetzen? Und wie kann die berufliche Bildung die Azubis auf diese Anforderungen gezielt vorbereiten?

Diese Fragen beschäftigen uns. „Wir“: Sind ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt mit dem Ziel, Social Web-Kompetenz in der Ausbildung von IT-Berufen zu verankern. Dafür entwickeln wir Konzepte und Materialien für LehrerInnen, AusbilderInnen und Azubis.

Weiterlesen